Jubel, Trubel, Weltmeisterschaft

Hurra, hurra die Miss ist mal wieder da. HURRAY!

Ich weiß ich habe schon sehr sehr lange nichts von mir hören lassen, obwohl ich es versprochen hatte. Hmm... was soll ich sagen! Ich will mich schließlich nicht raus reden. Ich hatte schlichtweg einfach nicht die Motivation und Zeit mich zu melden. Aber nun bin ich wieder da und das natürlich mit vollem Elan und Schwung!

Nun sind es noch sage und schreibe 10 Tage bis zur Weltmeisterschaft in Brasilien und ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen was unsere Jungs reißen werden.

Als großer Fan des Fußballs war es mir eine Ehre das folgende Plakat zu entwerfen. Bei dem Event handelt es sich um ein Public-Viewing zur WM und das Ganze findet in der Zunftscheune der Narrenzunft Oberkochener Schlagga-Wäscher e.V. statt.





Allerliebst Eure,

Kaffeepause oder einfach nur Fernweh

Als bekennender Starbucks-Fan und Kaffee-Junkie, stelle ich Euch heute meinen absoluter Liebling vor: den "Salted Caramel Mocha".

Eine experimentelle Kombination aus Süßem und Salzigem!

Ich bin beim Stöbern im Internet auf ein Rezept gestoßen und habe dieses gleich mal zu Hause ausprobiert und ich muss sagen: Yummy, ich bin hin und weg - er kommt tatsächlich an das Original der Kaffeekette ran. Hinzu kommt natürlich ein weiterer Pluspunkt: der Preis ist im Vergleich unschlagbar günstig :)

Und nun hat mich ein wenig das Fernweh gepackt, da es mich der Mocha an die Zeit in San Diego und die vielen schönen Stunden in den verschiedenen Starbucks-Cafés in "Americas Finest City" erinnert..


Salted Caramel Mocha
für 2 Tassen



Zutaten:

4 EL heißen Espresso

2 EL Karamellsirup
4 TL Kakaopulver
2 Prisen grobes Meersalz
2 Tassen heiße Milch
Sahne
Kakaosplitter
________________________________________________________________

Jeweils zwei EL Espresso, einen TL Sirup und 2 TL Kakaopulver auf die zwei Tassen verteilen und zusammen mit je einer Prise des groben Meersalzes verrühren.

Nun die heiße Milch dazu gießen und nochmals umrühren.


Den Mocha zum Schuss mit Sahne, Kakaosplitter und nochmals etwas Sirup dekorieren und heiß servieren :)


Willkommen zurück

Passend zum baldigen Frühling - melde ich mich zurück aus der stressigen Prüfungs- und Projektabgaben-Zeit und hoffe Ihr habt die ersten Monate des Jahres "Zwanzig-Vierzehn" gut überstanden.

Wie schon angekündigt habe ich mir für dieses Jahr viel vorgenommen. Leider war ich seit dem Anfang Januar ununterbrochen krank - erst ein fürchterlicher Husten, dann Halsweh, zwischendrin durfte ich Antibiotika einwerfen und letztendlich hatte ich nochmals Halsschmerzen.

Passend zum Ende der "anstrengenden" und dennoch sehr schönen Fasnacht, bin ich wieder fit, kann voll durchstarten und meinen Blog mit allerlei neuem Material und hoffentlich spannenden Themen versorgen. Außerdem ist nun mein letztes Jahr des Studiums angebrochen - kaum zu glauben, wie nahe der März 2015 von Tag zu Tag rückt und der damit verbundene Bachelorabschluss schon fast in "greifbarer Nähe" ist.

Wenn Ihr mal einen Einblick in meine bisherigen Arbeiten haben wollt oder mich zu designtechnischen Themen kontaktieren bzw. weiterempfehlen wollt, dann besucht doch mal mein Online-Portfolio unter Multifarious Design

Bis ganz bald!
Allerliebst, Eure


Ein kleiner Rückblick: Kürbis-Kreationen

Ich muss gestehen bisher habe ich noch nicht sehr viel mit Hokkaido gekocht oder gegessen! Sicher habe ich im der Vergangenheit mal hier und da eine Kürbis-Creme-Süppchen gegessen, aber bisher hatte mich das runde, orange Gemüse nicht sonderlich in seinen Bann gezogen - BISHER :)

Als bekennender Starbucks-Konsument hatte ich mich bereits schon letztes Jahr in Amerika in den "Pumpkin Spice Latte" und dessen Geschmack verliebt. Nun habe ich ein Rezept für einen Kürbis-Sirup gefunden und musste es natürlich sofort ausprobieren. Und was soll ich sagen?! Das Ergebnis lässt sich echt schmecken.

Ich bin ebenfalls ein großer Fan von Jamie Oliver und seine Rezepte sprudeln nur so von Einfachheit, Genialität und Qualität. Seine Kürbissuppe ist erfrischend und schmeckt hervorragend.


Pumpkin Spice Sirup
für etwa 400 ml

Zutaten:

300 ml Wasser
300 g Zucker
100 g Kürbispüree (aus etwa einem halben Hokkaido-Kürbis)

1 TL Lebkuchengewürz
1 Zimtstange
1/4 firsch gemahlene Muskatnuss
Vanillemark aus einer 1/2 Vanilleschote
 
Zur Herstellung des Pürees  benötigt man auch noch ein Multuch zum Absieben
Außerdem habe ich eine Einwegflasche besorgt und ein eigenes Label dafür gemacht
________________________________________________________________
 
Zunächst habe ich das Kürbispüree hergestellt, hierfür habe ich den Kürbis gewaschen, die Kerne und das fasrige Fruchtfleisch entfernt. Zuerst in Spalten und danach in kleine Würfel geschnitten. Die Kürbisstückchen in etwas Wasser leicht köcheln bis sie weich sind. Das Ganze mit dem Stabmixer pürieren.
 
Die 300 ml Wasser mit den 300 g Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren solange rühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Das Zuckerwasser darf dabei nicht kochen, sondern höchstens simmern.
 
Wenn der Zucker sich vollständig aufgelöst hat, das Kürbispüree und die Gewürze, also das Lebkuchengewürz, das Mark der Vanilleschote, die Zimtstange und die gemahlene Muskatnuss, hinzu geben. Die Mischung für etwa 10 Minuten bei mittlerer Temperatur ziehen lassen und dabei immer darauf achten, dass es nicht kocht, sondern lediglich leich simmert und immer wieder gut verrühren.
 
Währendessen ein Sieb in eine große Schüssel hängen und dieses mit einem Multuch auslegen.
 
Den heißen Sirup vorsichtig durch das Tuch abgießen, dabei immer wieder abtropfen lassen und am Ende gut ausdrücken, damit nur die festen Stoffe im Multuch zurückbleiben.
 
Den Sirup in der Schüssel auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dann in eine zuvor heiß ausgespülte Glasflasche abfüllen. Die Flasche muss fest verschließbar sein. Den Sirup im Kühlschrank aufbewahren.
 
Über die Haltbarkeit des Sirups kann ich leider nicht viel sagen.
Aber bei mir wird er wohl eh höchstens 2 Wochen im Kühlschrank überleben :)



Kürbissuppe mit Parmesancroutons
für etwa 3 - 4 Portionen

Zutaten:

4 EL Olivenöl
8 - 10 Blätter Salbei
1 Ziebel
1 Stange Staudensellerie
1 Möhre
2 Knoblauchzehen
1 Stängel Rosmarin
1/2 Chilischote
1 kleiner Hokkaido-Kürbis (etwa 1 kg)
1 l Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Brot (z.B. Ciabatta) 
ca. 50 g Parmesan 
________________________________________________________________
 
Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln/hacken. Die Möhre schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Selerie waschen, putzen und in feine Scheiben schneiden. Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Rosmarinnadeln abzupfen. Chilischote waschen, längs halbieren, die Kerne entfernen und anschließend den Chili fein hacken.

Den Kürbis waschen, halbieren und mit einem Löffel die Kerne und das faserige Fruchtfleisch entfernen. Kürbis zuerst in Spalten und dann in Würfel schneiden.

2 EL Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Die Salbeiblätter mit einem Küchenpapier sauber tupfen und ca. 30-60 Sekunden im heißen Olivenöl braten, bis die Blätter dunkelgrün und knusprig sind. Dann mit einer Schaumkelle die Blätter herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Jetzt Zwiebel, Sellerie,  Möhre, Knoblauch, Rosmarinnadeln und die Chili zum heißen Öl in den Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten garen, bis das Gemüse weich ist. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Kürbiswürfel und die Gemüsebrühe zum Gemüse in den Topf geben. Alles aufkochen und anschließend bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel ca. 30 Minuten köcheln lassen. Wenn der Kürbis weich ist, die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Parmesancroutons das Ciabatta-Brötchen in Scheiben schneiden. Jede Scheibe von beiden Seiten mit dem restlichen Olivenöl beträufeln und das Olivenöl einarbeiten. Den frisch geriebenen Parmesan über die eingeölten Scheiben geben und leicht andrücken. Eine beschichtete Pfanne ohne Fett erhitzen und die Parmesancroutons darin von beiden Seiten goldbraun braten.

Nun die Suppe portionsweise in tiefe Teller füllen und die Parmesancroutons dazu reichen. Yummy!







Die Zeit rast

Das Praxissemester rückt von Tag zu Tag näher und langsam sollten meine Bewerbungen hierfür dringend raus. Leider ist mein Alltag in letzter Zeit ziemlich stressig und lässt nicht viel zu, jedoch steht das auf meiner aktuellen Do-To-Liste ,oft höchster Priorität ganz oben.

Eine Liste mit potentiellen Firmen und Agenturen habe ich schon erstellt, nun heißt es "nur noch kurz" meine Arbeiten zusammen suchen und anschaulich in eine Präsentation zusammenfügen. Die Betonung liegt hierbei auf "KURZ". In den bisherigen 2 Jahren Studium, hat sich doch so einiges angesammelt.

Hier schon mal eine kleine Vorschau auf mein Portfolio, der Link hierzu folgt schon bald :)



Eure, 

Hello November

Ich weiß es ist in letzter Zeit recht ruhig auf meinem Blog, aber irgendwie dominier bei mir gerade eher der Alltag und da kommt das Online-Leben ein wenig zu kurz.
Aber nun ist ja endlich ein langes Wochenende und ich kann mich hoffentlich wieder austoben. Und nun meine kleine, aber feine TO-DO-Liste für das Wochenende:
  1. mein Geburtstag rückt in großen Schritten näher und als passionierte Listenschreiberin, darf natürlich die schönste aller Listen nicht fehlen: die Wunschliste 
  2. mein Portfolio nimmt langsam Form an und wird noch dieses Wochenende fertiggestellt 
  3. Kalender 2014 - ich bin gerade dabei diesen selber zu entwerfen
  4. für meine November-Playlist auf die Suche nach toller Musik gehen
Und nun noch ein paar Neuigkeiten aus meiner Welt!

Heute eröffne ich hier in meinem Blog eine neue Kategorie: "Lieblinge der Miss". Ab sofort werde ich meine liebsten Posts von anderen Bloggern und derzeitigen Inspirationen mit Euch teilen. Also seit gespannt! 

Lieblinge der Miss




  • Apfelliebe - muss ich unbedingt ausprobieren 




Ich wünsche Euch einen tollen Start in den November und ein wunderschönes Wochenende!

Liebst Eure,